Um einen Einblick in Duisburgs verschiedene Facetten und Aspekte zu bekommen, finden Sie einige typische Eindrücke. Früher bekannt als Kohlestadt Duisburg am Rhein, ist diese Stadt heute von Gegensätzen geprägt und hat Besuchern und Einwohnern Einiges zu bieten.Life saver

Five boatsLiebhaber von Geschichte, Kultur und schönen Künsten können zwischen fünf interessanten Museen auswählen. Liebhaber klassischer Musik bevorzugen möglicherweise die „Deutsche Oper am Rhein“ im Stadttheater Duisburg oder ein Konzert der Duisburger Philharmoniker in der Mercatorhalle im neuen City Palais. Dies ist außerdem die Heimat von Deutschland’s größtem und modernstem Spielkasino. Wenn es Natur sein soll, dann besuchen Sie die Sechs-Seen-Platte in Duisburgs Süden oder den Landschaftspark Nord, ein in ein Industriemuseum verwandeltes, ehemaliges Hüttenwerk im Norden der Stadt. Die Aktiveren unter Ihnen können sich am Rhein entlang bewegen oder eine Runde durch den Revierpark Mattlerbusch joggen. Vergnügen Sie sich beim „shoppen“ im Stadtzentrum oder einem der vielen Nachbarschaftszentren. Kinder werden ohne Zweifel einen Besuch im Duisburger Zoo mit seinen Koalas und Delphinen zu schätzen wissen. Selbstverständlich darf ein Familienausflug zu einer Hafenrundfahrt im Duisport, Europas größtem Binnenhafen nicht fehlen.

Die Möglichkeiten die Duisburg bietet sind endlos. Dieses Mosaik hat für jeden etwas zu bieten!

RathausDer Burgplatz, früher Standort des Wochenmarktes, ist umgeben von wichtigen Zeugen der Stadtgeschichte. Unter diesen befinden sich in der Salvatorkirche (1316 – 1415) , welche auf den Überresten einer römischen Basilika errichtet wurde, die Erinnerungsplaketten an den Universitätslehrer und Kartographen Gerhard Mercator (1512 -1594) und des ersten Rektors der historischen Universität, Prof. theol. Johannes Clauberg (1622- 1665).

Das Mercator-Denkmal vor dem Rathaus erinnert an Duisburgs weltbekannten Bürger. 

Die Ausgrabungen Alter Markt beinhalten die Grundmauern einer Markthalle aus dem 16. Jahrhundert, die wieder aufgebaut wurde. Sie  befinden sich hinter dem überragenden  Rathaus welches auf den Jahrtausendwechsel zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurückgeht. Hinweistafeln, Profile und ausgegrabene Gegenstände geben Besuchern eine Idee davon, wie sich die Stadt entwickelt hat.

City PalaisHochklassige Unterhaltung, Einkauf, außergewöhnliche Küche und ambitionierte kulturelle sowie andere Events im Herzen von Duisburg. Das City Palais im Zentrum von Duisburg bietet all dieses und noch mehr. Es ist Duisburgs Top-Adresse für hervorragende Unterhaltung.

Duisburgs international bekannter Klangkörper, das Duisburger Philharmonische Orchester, bietet musikalischen Hochgenuss in der Mercatorhalle mit 1750 Sitzplätzen und modernster Klangarchitektur.

KasinoDie Hauptattraktion im City Palais ist das Casino Duisburg mit seinen 8100 Quadratmetern Fläche. Als Deutschlands modernstes Casino erwartet es Besucher aus dem In- und Ausland. Neben 19 American Roulette Tischen, 8 Black Jack Tischen und 24 elektronischen Multi-Roulette Terminals , 325 Spielautomaten (später sollen es bis zu 400 werden) sind Sie eingeladen, ein wenig länger in diesem außergewöhnlichen und stylischen Ambiente zu verweilen.

zur Webseite

In einem ehemaligen Getreidespeicher am Innenhafen befindet sich das Kultur- und Stadthistorische Museum. Der Ende des vergangenen Jahrhunderts errichtete, rote Klinkerbau wurde bis 1940 als Mühlenwerk genutzt. 1991 wurde das Gebäude nach sorgfältiger Restaurierung eröffnet; ein Anbau kam hinzu. Die Formensprache ist von schlichter Schönheit, die Telleranker blieben erhalten und wurden - wie die Fensterrahmen - türkisfarben gestrichen. Modern präsentiert sich hingegen der Eingangstrakt: gläsern und spitzwinklig, wirkt er wie ein Gelenk zwischen den beiden Gebäudeteilen.

Das Museum zeigt die Vor- und Frühgeschichte am Niederrhein und die Entwicklung des Duisburger Siedlungsraumes durch die Jahrhunderte hinweg und die Geschichte des Mühlenwesens. Überregional bedeutsam ist die Mercator-Schatzkammer, eine Ausstellung über das Lebenswerk Gerhard Mercators und eine Münz- und Antikenabteilung aus der Sammlung Köhler-Osbahr. Hinzu kommen jährlich wechselnde Sonderausstellungen.

Im Gebäude ist seit 1992 auch das Museum Stadt Königsberg untergebracht.

Johannes-Corputius-Platz 1 
47051 Duisburg 
Telefon 0203-2832640 

Öffnungszeiten: 
Dienstag bis Samstag: 10 Uhr – 17 Uhr 
Sonntag: 10 Uhr – 18 Uhr 
Montag: geschlossen

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Das Museum Küppersmühle im Innenhafen Duisburg, eines der größten deutschen Privatmuseen, ist ein abwechslungsreiches Zentrum für zeitgenössische Kunst. Mit der Sammlung Ströher präsentiert das MKM auf 2.500 m2 Werke der einflussreichsten deutschen Künstler/innen von 1950 bis heute. Hinzu kommt ein internationales Ausstellungsprogramm mit jährlich bis zu vier Wechselausstellungen. Architekturfreunde besticht der Umbau der Küppersmühle zum Museum durch die Schweizer Stararchitekten Herzog & de Meuron.

Öffnungszeiten: Mi: 14 – 18 Uhr, Do – So: 11 – 18 Uhr feiertags: 11 – 18 Uhr Mo – Di: geschlossen Führungen durch die Sammlung und die laufende Ausstellung finden jeden Sonntag um 15.00 Uhr statt.

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst Innenhafen
Philosophenweg 55
47051 Duisburg
Tel. +49(0)203 30 19 48-10/-11
Fax +49(0)203 30 19 48 -21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Webseite

Lehmbruck MuseumZusätzlich zu einer fast kompletten Werkschau des Duisburger Bildhauers Wilhelm Lehmbruck (1818 – 1919) zeigt das Museum internationale Bildhauerei der klassischen Moderne  nach 1945 (über 300 Skulpturen und andere Exponate). Andere Ausstellungen sind den deutschen Malern zwischen 1900 und 1960 und internationaler Grafik gewidmet. Die Gruppe von pavillonähnlichen Gebäuden umschließt einen Innenhof mit Skulpturen und der Gesamtkomplex ist eingebettet in den Immanuel-Kant-Park und repräsentiert ein herausragendes Beispiel moderner Museumsarchitektur.

 

Adresse:
Friedrich-Wilhelm-Straße 40 
47051 Duisburg 
Telefon 0203-2832630 

Öffnungszeiten:

Mittwoch - Samstag: 11 Uhr. – 18 Uhr .(Donnerstag bis 22 Uhr
Sonntag: 11 Uhr. – 18 Uhr.

zur Webseite

SchiffahrtsmuseumDas Museum der Deutschen Binnenschifffahrt ist in einem denkmalgeschützten Jugendstilgebäude untergebracht, welches früher die Ruhrorter Badeanstalt beherbergte. Es befaßt sich mit historischen, ökonomischen und sozialen Aspekten der Binnenschifffahrt. Es zeigt  die technische Entwicklung vom Einbaum über Lastsegler zum Schubschiff und gibt Besuchern einen Einblick ins Leben der Schiffer und Hafenarbeiter. Nach Themen gruppierte Modelle, Ausstellungsstücke, Photographien und Texte geben einen lebhaften Eindruck vom Last- und Passagierverkehr auf dem Rhein und vom Schiffsverkehr auf anderen Wasserstraßen der Welt.

Das Museumsschiff Oscar Huber ( ein Dampfseitenradschlepper aus dem Jahr 1921/1922) und das Schiff Minden (ein Dampfschaufelbagger, 1882) ankern einige Gehminuten weit entfernt an der Hafeneinfahrt und stehen Museumseintrittskartenbesitzern zum Besuch offen.  Beide Schiffe und ein Dampfkran aus dem Jahr 1897 sind wichtige Monumente des technischen und ökonomischen Fortschritts.

Adresse:

Apostelstraße 84 
47119 Duisburg-Ruhrort 
Telefon 0203 8 08 89-0 

Öffnungszeiten: 
Dienstag - Sonntag: 10 Uhr – 17 Uhr. 
Montag: geschlossen

zur Webseite

Stadttheater

Duisburgs ambitionierteste Einrichtungen sind das Theater Duisburg und das Theater am Marientor. Die Inszenierungen der Deutschen Oper am Rhein, eine Ko-operation  der Städte Duisburg und Düsseldorf, gibt es seit 1956. Die Oper präsentiert außerdem Produktionen anderer bekannter Theater der Region und Konzerte der Duisburger Philharmoniker und eine Reihe von Meisterkonzerten.

 

 

Karten:

Telefon 0203 3009-100 (Theater) 

Telefon 0203 285440 (Konzerte)

zur Webseite

MarinaDie Verwandlung der Innenhafenflächen in ein Hafenquartier mit Wohn-, Arbeits- , Kultur- und Freizeiteinrichtungen ist eines von Duisburgs innovativsten Projekten in funktioneller wie auch künstlerischer Hinsicht. Der Garten der Erinnerung im Altstadtpark nahe des Jüdischen Gemeindzentrums ist das Werk des israelischen Künstlers Dani Karavan. In seiner Arbeit hat er absichtlich Außenwände und Treppenhäuser unangetastet gelassen, um an das architektonische Erbe des Hafens zu erinnern.

Die Fußgängerbrücke zur Marina ist außerordentlich flexibel. In nur 6 Minuten kann sie nach oben gebogen werden, um Booten die Durchfahrt zu ermöglichen. Die kürzlich eröffnete Marina bietet Bootsliegeplätze für Bootseigner. Der hintere Teil des Hafenbeckens wurde abgetrennt. Hier befinden sich an einer Reihe von alten Lagerhäusern die „Five Boats“ und kleine „holländische“ Grachten mit einer einzigartigen Mischung aus Cafes, Bars, Restaurants und einem Museum der modernen Kunst, welches  dieses Gelände in ein hoch populäres, wassernahes Freizeitquartier entwickelt haben.

LaPaNo

Im Landschaftspark Duisburg-Nord verbinden sich auf einer rund 180 Hektar großen Fläche Industriekultur, Natur und ein faszinierendes Lichtspektakel zu einer weltweit nahezu einmaligen Parklandschaft. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff Landschaftspark?

Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, dessen alte Industrieanlagen heute vielfältig umgenutzt sind: Die ehemaligen Werkshallen sind für Kultur- und Firmenveranstaltungen hergerichtet, in einem alten Gasometer entstand Europas größtes künstliches Tauchsportzentrum, ehemalige Erzlagerbunker wurden zu einem alpinen Klettergarten, in einer ehemaligen Gießhalle wurde ein Hochseilparcours eingerichtet und ein erloschener Hochofen ist zum Aussichtsturm ausgebaut.

Der Eintritt in den Landschaftspark ist frei.

zur Webseite

HafenrundfahrtDuisport, Europas größter Binnenhafen, liegt 250 km von der Küste entfernt. Eine Hafenrundfahrt ist zweifellos eine der größten Attraktionen der Stadt. Es ist eine faszinierende Erfahrung an Lagerhäusern von der Größe eines Fußballplatzes, seegängigen Schiffen, riesigen Kränen und Ladeplattformen  vorbei zu gleiten, den Verkehr zu Lande und zu Wasser zu beobachten und aus erster Hand die weltweiten Handelsaktivitäten zu beobachten.

Rundfahrten mit der Duisburger Hafenrundfahrtgesellschaft finden von April bis Oktober statt. Der Ausgangspunkt ist am Schwanentor.

zur Webseite

Sechs SeenNur einige Kilometer südlich des Stadtzentrums und in unmittelbarer Nähe des Sportparks Duisburg liegt das größte und landschaftlich schönste Erholungsgebiet der Stadt. Seine verschiedenen Seen, ein ausgedehntes Wegenetz, Grillplätze, ein Freibad, Bootsverleih und Modellboothafen haben dieses Gelände bei Sportfans und Tagesausflüglern populär gemacht.

KoalaDer Duisburger Zoo ist das Mekka für jährlich fast 1 Million Besucher aus Nah und Fern. Er befindet sich am Kaiserberg, einem Waldgebiet. Zu seinen herausragenden Attraktionen zählt das Äquatorium, einem Primatenhaus mit Weltruf, das Delphinarium und der chinesische Garten, ein Geschenk der Partnerstadt Wuhan.
Der Duisburger Zoo ist berühmt für seine Koalas, die bereits nach der kurzen Zeit, die sie sich hier befinden, die Herzen der Besucher gewonnen haben.

zur Webseite

Botanische Gärten

Duisburg verfügt über zwei botanische Gärten. Der Größere der zwei (260 Hektar) gefindet sich im Stadtteil Hamborn. Er bietet verschiedene, große Aquarien und beheizte Pavillons. Der Kleinere (195 Hektar) befindet sich direkt unterhalb des Kaiserbergs, dem höchsten Punkt der Stadt (78,33 m). Von hier kann man sich des Blicks über den Zoo und die Ruhrauen erfreuen.

zur Webseite